Wissenswertes

Mehr Hecken, mehr Bio, mehr Verantwortung: Nachhaltigkeit bei Prosecco DOC.

Für Prosecco DOC ernten wir die besten Früchte, die uns die Natur schenken kann. Sie verdient unsere höchste Wertschätzung, mehr noch: Wir wollen ihr etwas zurückgeben. Nicht nur, damit die Pflanzen selbst weiterhin gedeihen. Besonders geht es auch um den langfristigen Erhalt unserer Erde und den Schutz unseres Klimas. Dazu verpflichtet sich das Konsortium von Prosecco DOC jedes Jahr aufs Neue.

Die Möglichkeiten, die gesamte Produktionskette von Prosecco DOC nachhaltig und sozial verantwortlich zu gestalten sind dabei vielfältig. In einem so genannten Nachhaltigkeitsreport listet das Konsortium alle Maßnahmen auf, die ergriffen werden. Die wichtigsten Statements werden hier erklärt.

Glyphosat? Kommt bei Prosecco DOC auf keinen Fall auf die Trauben!

Das norditalienische Weinanbaugebiet ist ein echter Pionier. Denn schon seit der Lese im Jahr 2018 hat Prosecco DOC die chemischen Herbizide Glyphosat, Folpet und Mancozeb, die sich gemeinhin hinter dem harmlos klingenden Begriff “Pflanzenschutzmittel” tarnen, in seinen Statuten strikt verboten. „Wir haben den Stein ins Rollen gebracht, von hier aus gibt es kein Zurück. Aber das Ziel ist ambitioniert und der Weg zur allumfassenden Nachhaltigkeit ist lang – wir müssen Schritt für Schritt vorgehen“, ist der Präsident des Konsortiums Zanette überzeugt. Es ist eine Maßnahme, die in der Weinwelt bahnbrechend ist. Und: Sie ist für alle Produzenten verpflichtend, die die kontrollierte Ursprungsbezeichnung Prosecco DOC auf ihr Etikett drucken möchten. Manch einen kleinen Weinmacher stellt die Verordnung vor Herausforderungen – doch um diesen irreversiblen Übergang zu meistern, gibt das Konsortium volle Unterstützung und Rückendeckung. So kann die Nachhaltigkeit für das gesamte Anbaugebiet dauerhaft sichergestellt werden.

“Mosaico Verde” – Mehr Wald für besseres Klima

300.000 Bäumen sollen gepflanzt werden, 30.000 Hektar Wald soll in Italien geschützt werden – all das, um Gebiete aufzuwerten und den Klimawandel etwas entgegenzusetzen. Ein ambitioniertes Ziel, bei dem das Weinanbaugebiet Prosecco DOC eine wichtige Rolle spielt. Denn im Sinne der nationalen Kampagne “Mosaico Verde” (grünes Mosaik) hatten die Regionen Venetien und Friaul-Julisch Venetien die fortschrittlichsten Weingüter auf Vorschlag des Konsortiums zertifiziert. Dafür mussten diese mindestens fünf Prozent ihrer Rebflächen in Hecke oder Wald umgewandelt und erhalten werden. Mit einem tollen Erfolg: Weil allein in einem Jahr bereits 56 Hektar neue Wald- und Heckenfläche geschaffen wurden, ist nun das gesamte Anbaugebiet Teil der Kampagne.

Das bringt’s. Transparenz durch Studie zur Biodiversität

Welche Wechselwirkungen bestehen eigentlich zwischen Rebflächen, Hecken und Insekten? Was sind diejenigen Tierarten, die es durch neu bewaldete Flächen am meisten zu schützen gilt? Neben der ganz praktischen Neupflanzung von Wald und Hecken sollen seit 2019 Nutzen und Chancen auch wissenschaftlich unter die Lupe genommen werden. Dabei werden nicht nur Hecken untersucht, die explizit zu Studienzwecken angebaut wurden. Auch alte Hecken- und Waldbestände sind Gegenstand der Beobachtungen.

Volle Unterstützung für Bio-Produzenten

Da sind sich alle einig: Der Weinbau für Prosecco DOC soll nachhaltiger werden – und das in sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Hinsicht. Damit das gelingt gibt es ein so genanntes “Nachhaltigkeitsmanagementmodell”. Nach den Regularien des Konsortiums Prosecco DOC fördert es alle Produzenten in ihrer ökologischen und integrierten Produktion und kann ebenso deren Nachhaltigkeit zertifizieren. Mit diesen Initiativen und als Teil des Projekt Mosaico Verde stärkt das Konsortium seine führende Rolle als verantwortungsvoller Akteur mit einer langfristigen Vision zu nachhaltigen Aktivitäten. Der Mehrwert für seine Mitglieder: den Wert ihrer Region zu erkennen, zu schützen und zu bewahren.

Alles dokumentiert: Die Entwicklung von Reb- und Agrarflächen

In Zusammenarbeit mit der IUAV Universität Venedig arbeitet das Konsortium an einem Prosecco Geographie- und Landschaftsatlas. Darin werden Fotos des Anbaugebiets gesammelt und archiviert – mit dem Ziel, jüngste Veränderungen des Territoriums und die Entstehung neuer Reb- und Agrarflächen in der Region zu dokumentieren. Eine genaue Beobachtung der Problematiken und Potentiale des Territoriums erlaubt dem Konsortium eine bessere Einflussnahme auf Schutz und Aufwertungen des Anbaugebiets.

Durch all diese Maßnahmen stellt sich das Konsortium von Prosecco DOC seiner gesellschaftlichen Verantwortung, die es trotz wirtschaftlicher Interessen als hohe Priorität seiner Arbeit ansieht.